Grüßt euch,

wenn ich die Nockenwellen mit den Fixierflanschen feststelle und die korrekte Spannung des Zahnriemens einstelle sind die Steuerzeiten nach einer kompletten Motorumdrehen nicht so, wie sie eingestellt wurden (siehe Bild). Das ist nur logisch, da nach dem Drehen der Kurbelwelle der Zahnriemen in Drehrichtung noch weiter minimal gespannt wird, die Nockenwellen und Ventilfedern sowie u.U. die Kompression in den Zylindern bilden die Gegenkraft. Die Stellung der Kurbelwelle auf dem Bild stellt die Stellung dar, in welcher sich der Nockenwellenflansch nach dem Durchdrehen des Motors problemlos in die Nuten einsetzen lässt.

Jetzt die eigentliche Frage: Was ist denn nun die "richtige" Stellung der Kurbelwelle zu den Nockenwellen? So wie auf dem Bild zu sehen? Falls nein und der markierte OT-Punkt auf dem Bild müsste exakt an der Markierung stehen würde das ja bedeuten, dass man vor dem Festziehen der Nockenwellenräder die Kurbelwelle minimal zurückdrehen müsste, um die Steuerzeiten korrekt einzustellen.

Ich freu mich auf eure Antworten

370323-ad56p-i58dr.jpg (0 Bytes, 158 downloads)